Fahrzeugumrüstung auf Gas-Systeme

Wir sind zertifizierter Umrüster für LPG (Autogas/Flüssiggas)

Fakten zur Fahrzeugumrüstung auf LPG

  • Umrüstung der Fahrzeuge auf LPG oder Autogas ist recht einfach und erfolgt durch eine spezialisierte und zertifizierte Werkstatt.
  • Durch das Sicherheitsventil ist eine Tankexplosion nicht zu befürchten.
  • Sie können ihr aktuelles Fahrzeug auf Autogas umrüsten lassen.
  • Abschließende Begutachtung durch den TÜV / DEKRA.
  • Die Umrüstung wird in den Kfz-Brief sowie in den Kfz-Schein eingetragen, folglich Zulassungsbescheinigung Teil I + II genannt.
  • Eine LPG-Anlage erhöht das Gesamtgewicht um ca. 40 Kilogramm Leergewicht.
  • Der Einbau in der Reserveradmulde ist für Tanks mit einem Fassungsvermögen von 34 bis 94 Litern je nach Fahrzeugart- und größe möglich.
  • Die Kosten für die Umrüstung amortisieren sich bei einem Mittelklassewagen nach etwa 1,5 - 2 Jahren.
  • Ca 6.200 Autogas-Tankstellen in Deutschland.
  • Ca. 30.000 Autogas-Tankstellen in Europa.
  • Wechseln der Antriebsart von LPG auf Benzin oder Diesel während der Fahrt.
  • Die Dauer der LPG-Betankung ist gleichzusetzen mit der eines Diesel-oder Benziners.
  • Keine Verwechslung bei der Betankung mit anderen Kraftstoffen, da die Autogas Zapfsäulen auffällig gekennzeichnet sind.
  • Betankung durch Autogas erfolgt mit anderen Einfüllventilen als bei anderen Kraftstoffen.
  • Die Zapfpistole wird mit dem Füllstutzen des Fahrzeugs fest verschraubt, wodurch sich beim Tanken ein geschlossenes System ergibt.


Vorteile :

  • Geringe Tankkosten für LPG, die sich durch Steuervergünstigung ergeben.
  • Steuervergünstigung in Form eines niedrigeren Mineralölsteuersatzes ist im Energiesteuergesetz festgelegt und gilt noch bis zum 31. Dezember 2018.
  • Geringere Umweltbelastung als ein Benziner oder ein Diesel im Urbetrieb.
  • Ein durch LPG angetriebener Motor ist weicher und verschleißt daher nicht so schnell.
  • Kostenersparnis durch spezielle Öko-Tarife von Kfz-Versicherungen.


Nachteile :

  • Kofferraum verkleinert sich.
  • kein einheitliches Anschlusssystem für die Zapfpistolen weltweit, da zwischen ACME, Dishan sowie Bajonett-Anschlüssen unterschieden wird.
Hierfür gibt es allerdings Adapter, die vor Fahrten ins Ausland erworben werden müssen

Einheitlicher europäischer Anschluss namens Euronozzle ist geplant.